01.03.2024
Wirtschaftsförderung Arnsberg

Herzlich Willkommen

Die Wirtschaftsförderung Arnsberg GmbH (wfa) legt insbesondere Wert auf eine wirtschaftsfreundliche und serviceorientierte Atmosphäre. Deshalb stehen wir Ihnen sehr gerne mit unserem fachlichen Wissen, unserem Netzwerk und unserer Mittlerposition zwischen Wirtschaft und Verwaltung zur Verfügung.

Termine

>> Aktuelle Termine finden Sie hier.

 

Aktuelles

Änderungen im Bildungsscheckverfahren zum 01.01.2024!

Seit vielen Jahren unterstützt das Landesprojekt "Bildungsscheck NRW" mit Mitteln der Europäischen Union die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung. Soweit die Fördervoraussetzungen erfüllt sind, können sowohl Betriebe als auch Einzelpersonen den Bildungsscheck nutzen.

Das zuständige Landesministerium Ministerium für Arbeit Gesundheit und Soziales stellt zum Jahresende 2023 die Förderung des betrieblichen Bildungsschecks ein; Beratungen und Ausgabe von Bildungsschecks sind ab 01.01.2024 aber weiterhin für Einzelpersonen im individuellen Zugang möglich.

Weitere Details zum Bildungsscheck NRW finden Sie auf der folgenden Homepage https://www.mags.nrw/bildungsscheck. Für Ihre Fragen stehen Ihnen die Beratungsstellen weiterhin zur Verfügung. Gern können Sie sich auch an das ServiceCenter der Landesregierung unter 0211 837-1929 wenden.

ACHTUNG: Warnung vor International Fairs Directory!

Aus aktuellem Anlass möchte die wfa ihre Kundinnen und Kunden vor einer Firma namens MULPOR Company S.R.L. mit angeblichem Sitz in Costa Rica warnen. Diese schreibt immer wieder heimische Betriebe an und fordert dazu auf, eine Datenkontrolle im Ausstellerverzeichnis des "International Fairs Directory" bzw. unter www.inter-fair.com vorzunehmen. Das Unternehmen beruft sich dabei auf eine evtl. Verbindung Ihres Unternehmens zu den Ausbildungsmessen der wfa. Es wird so der Eindruck erweckt, im Auftrag der wfa eine Serviceleistung zu erbringen.

Dies ist nicht der Fall: Es besteht keinerlei geschäftliche Verbindung mit der MULPOR Company S.R.L./dem Int. Fairs Directory. Die Wirtschaftsförderung Arnsberg GmbH distanziert sich als Veranstalter der Arnsberger Ausbildungsmesse ausdrücklich von besagtem Unternehmen!

Die wfa möchte alle evtl. angeschriebenen Betriebe warnen, das Kontaktformular für den Eintrag im "Int. Fairs Directory" auszufüllen und zurückzuschicken: Im "Kleingedruckten" des zuletzt vom 30.11.2023 datierten Briefes wird deutlich, dass die Leistungen keinesfalls kostenfrei sind, sondern über drei Jahre jeweils ein hoher Geldbetrag fällig wird.

Bitte schenken Sie dem Anschreiben keine weitere Beachtung! Wenn Sie das Formular jedoch bereits unterzeichnet an die MULPOR Company S.R.L. übersandt haben, ohne die Kostenpflicht und die Laufzeit des Vertrages erkannt zu haben, geben Anwälte die Empfehlung, die Vertragserklärung wegen arglistiger Täuschung anzufechten (schriftlich per Einschreiben/Rückschein und/oder Fax mit Sendekopie). Die Anfechtung führt zur Unwirksamkeit des Vertrages.

Ausbildung in Teilzeit - jetzt informieren!

Die wfa weist auf eine höchst spannende Informationsveranstaltung am 06.03. im Kreishaus in Meschede hin: Teilzeitberufsausbildung als ein Lösungsansatz des Fachkräftemangels.

Alle Infos zur Veranstaltung hier: https://www.ausbildung-arnsberg.de/aktuelles/ausbildung-in-teilzeit-jetzt-informieren/

Erste "Nacht der Ausbildung" im HSK geplant!

Am 20. Juni 2024 öffnen Ausbildungsbetriebe im Hochsauerlandkreis von 17 bis 20 Uhr ihre Türen um dir vor Ort ihre Ausbildungs- sowie Praktikumsmöglichkeiten zu präsentieren. Du kannst gemeinsam mit Eltern oder Freunden die Betriebe besuchen, um einen persönlichen Eindruck zu gewinnen. Unkompliziert, ohne Bewerbungsgespräch und in lockerer Atmosphäre. Die "Nacht der Ausbildung" findet künftig immer am 3. Donnerstag im Juni statt und ist eine Veranstaltung des Hochsauerlandkreises, der regionalen Wirtschaftsförderungen sowie des Netzwerks "Karriere-hier" des Ausbildungskonsens Hellweg-Sauerland.

Alle Infos findest du hier: https://www.nacht-der-ausbildung-hsk.de/Nacht_der_Ausbildung.HTM?ActiveID=3713

Das Digital Mobil vor Ort in Neheim

Das Einkaufsverhalten der Kundinnen und Kunden hat sich in den letzten Jahren enorm verändert. Der Onlinehandel konnte – vor allem in innenstadtrelevanten Sortimenten – enorme Zuwächse verzeichnen. Der stationäre Handel muss sich diesem Veränderungsdruck anpassen und seine Stärken ausspielen. Vor allem die Themenfelder „Erlebnis“ und „Convenience“ spielen eine bedeutende Rolle. Hier kann die Digitalisierung unterstützen und dem stationären Handel neuen Aufschwung bringen.  

Dr. Stefan Houweling vom Mittelstand-Digital Zentrum Handel wird zunächst in seinem Vortrag aufzeigen, welche Vorteile digitale Helfer bieten, wie diese einzusetzen sind und was es zu beachten gilt. Zusätzlich werden Beispiele gezeigt, wie die Digitalisierung auf der Fläche aussehen kann und wie sie den Kunden Mehrwerte bietet. Im Anschluss gibt es Digitalisierung „zum Anfassen“:

Das DigitalMobil ist mit 10 verschiedenen Technologien live in Neheim vor Ort, um Händlerinnen und Händler neue und innovative Möglichkeiten für den eigenen Betrieb vorzustellen. In einem gemeinsamen Rundgang werden Ihnen digitale Lösungen, wie zum Beispiel digitale Ladenplakate, ein 360 Grad-Rundgang, vollintegrierte Bezahlsysteme oder virtuelle Produktregale erklärt und anschaulich vorgeführt. Seien Sie gespannt!

Wir freuen uns, Sie als IHK Arnsberg vor Ort gemeinsam mit der Stadt Arnsberg und dem Aktiven Neheim

am 5. März 2024, 18.00 Uhr,
in der Stadtbücherei Arnsberg-Neheim in der Marktpassage (1. Obergeschoss),
Neheimer Markt 2, 59755 Arnsberg


begrüßen zu dürfen. Bitte melden Sie sich über folgenden Link an:

https://event.ihk-arnsberg.de/dasdigitalmobilvorort

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Europäische Unternehmensförderpreise 2024

Bereits zum 18. Mal werden die Europ. Unternehmesförderpreise in diesem Jahr durch die Europäische Kommission vergeben. Prämiert werden erfolgreiche Maßnahmen und Projekte, die Unternehmergeist und Unternehmertum auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene fördern.

Das RKW Kompetenzzentrum in Eschborn führt im Auftrag des Bundesminist. für Wirtschaft u. Klimaschutz den deutschen Vorentscheid durch und ist Kontaktstelle für alle Fragen rund um den Wettbewerb. Bewerbungsschluss ist der 26. April. Alle Informationen zum Thema hier:

www.eepa-deutschland.de

Umweltwirtschaftspreis NRW

Die Green Economy stellt mit ihren innovativen Lösungen die Weichen für eine nachhaltige Zukunft. Um dieses Engagement im Umweltwirtschaftsland Nummer 1 zu würdigen, vergeben das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und die NRW.BANK alle zwei Jahre den Umweltwirtschaftspreis.NRW. Ausgezeichnet werden Unternehmen, die Klima- und Umweltschutz oder Ressourceneffizienz mit wirtschaftlichem Erfolg vereinen.

Für den Umweltwirtschaftspreis.NRW 2024 können sich zwischen dem 26. Februar und dem 30. April 2024 erneut Unternehmen mit Hauptsitz in Nordrhein-Westfalen bewerben, die in einem oder mehreren der acht Teilmärkte der Umweltwirtschaft agieren. Nähere Details zu den Teilnahmebedingungen und das digitale Bewerbungsformular finden Sie unter www.umweltwirtschaftspreis.nrw.

Die Effizienz-Agentur NRW informiert

1. Förderwettbewerb Ressource NRW (für KMU)

Gefördert werden Innovative Ideen ( Prozesse, Anlagentechniken, Maschinen) die maßgeblich Ressource ( Material ) einsparen und/oder Abfall vermeiden im Sinne der Circular Economy. Hier können bis zu 60% Zuschuss für die förderfähigen Kosten beantragt werden.

https://www.ressourceneffizienz.de/leistung/pius-finanzierung/ressourcenrw-2024-1

2. Veranstaltung CO2-Konferenz am 24.04.2024 in Dortmund

Insbesondere durch die CSRD aber auch durch branchenspezifische Herausforderungen gewinnt das Thema noch weiter an Relevanz. Die Veranstaltung wird hierzu den aktuellen Stand vermitteln:

https://www.ressourceneffizienz.de/aktuelles-termine/detailansicht/die-co2nferenz-1

Förderaufruf "Ressource.NRW" im Februar/März 2024

Um neuartige ressourceneffiziente Technologien bzw. Sammel-, Sortier- und Recyclingtechnologien im Sinne der Circular Economy erstmalig in die Anwendung bringen zu können, unterstützt die Landesregierung mit dem am 1. Februar 2024 gestarteten Förderaufruf „Ressource.NRW“ kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei Investitionen in innovative Maßnahmen. Land und EU stellen dafür über 31,4 Millionen Euro im Rahmen des EFRE/JTF-Programms Nordrhein-Westfalen 2021-2027 zur Verfügung.

Gefördert werden Investitionen in innovative Anlagen mit Demonstrationscharakter, die einen wesentlichen Beitrag zur Ressourceneffizienz beziehungsweise zum Übergang in eine Circular Economy leisten, und deren geplante Technologie noch nicht großtechnisch angewendet wird bzw. wenn bekannte Techniken erstmals in einer neuen verfahrenstechnischen Kombination zum Einsatz kommen werden.
 
Informationsveranstaltungen
Begleitend werden im Zeitraum vom 9. Februar bis 26. März jeweils am Dienstag und Freitag insgesamt 14 kompakte, einstündige (10:00 bis 11:00 Uhr) Online-Informationsveranstaltungen zum Förderaufruf durch die Effizienz-Agentur NRW angeboten, die den Aufruf im Auftrag des NRW-Umweltministeriums durchführt.
 
Weitere Informationen zum Aufruf „Ressource.NRW“ und die Anmeldemöglichkeiten zu den Online-Informationsveranstaltungen finden Interessierte unter

https://www.ressourceneffizienz.de/leistung/pius-finanzierung/ressourcenrw-2024-1

Es sind insgesamt drei Einreichungsrunden bis Ende 2025 vorgesehen. Die Einreichungsfrist für die erste Runde endet am 1. April 2024.

Veranstaltungen/Förderprogramme

Die wfa weist auf folgende V./F. hin:

https://www.zenit.de/erster-call-eenergy-10-000-eur-fuer-energieeinsparung-in-kmu/#msdynttrid=qRtAf5OIj90yBIippd7I5KmlKqLnna4yBPgdQ-is_GI

https://www.zim.de/ZIM/Redaktion/DE/Meldungen/2024/1/2024-01-15-zim-webinare.html#msdynttrid=H-Oni0fBTkT_rV4dIck-tVYjJ5qkKqJUabaKovhIWI4

https://www.efre.nrw.de/wege-zur-foerderung/foerderungen-in-2021-2027/ressource-nrw/

Kostenlose Weiterbildung für Unternehmen

Die Wirtschaftsförderung Arnsberg macht auf folgende Angebote der FH Südwestfalen in den Projekten Mittelstand-Digital Zentrum Ländliche Regionen, EDHI Südwestfalen und ATLAS aufmerksam:

Veranstaltungsübersicht 2024 (pdf-Dokument)

Neues Existenzgründungsportal online

Seit wenigen Wochen ist die Website, die auf den Inhalten der beiden Vorgänger-Websites existenzgruenderinnen.de und existenzgruender.de aufbaut, online. Im Fokus steht alles rund um das Thema der beruflichen Selbstständigkeit.
Wie finden Interessierte den Weg in die Selbstständigkeit? Welche Schritte sind dabei zu beachten? Welche Gründungsvarianten gibt es? Und wo finden Gründerinnen und Gründer die für sie passende Beratung? All das – und noch vieles mehr – erfahren Interssierte auf dem Existenzgründungsportal des BMWK (Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz).

https://www.existenzgruendungsportal.de/

Schnellladeinfrastruktur in Unternehmen wird gefördert

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) unterstützt mit einem neuen Förderprogramm auch kommunale Unternehmen beim Aufbau von Schnellladeinfrastruktur für Pkw und Lkw. Gefördert werden gewerblich genutzte Schnellladepunkte mit einer Ladeleistung von mindestens 50 kW sowie der dafür notwendige Netzanschluss.

Wer und was wird gefördert?
Antragsberechtigt sind im Rahmen dieses Aufrufs Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung. Dies umfasst Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unter-nehmen (KMU) und Großunternehmen (GU) sowie kommunale Unternehmen.

Förderfähig sind Ausgaben für die Anschaffung und Installation ausschließlich nicht öffentlich zugänglicher, fabrikneuer Schnelllade-punkte inkl. dem dafür notwendigen Netzanschluss auf den ausschließlich betrieblich selbst genutzten Flächen innerhalb Deutschlands. Die Schnelladepunkte müssen eine Nennladeleistung von mindestens 50kW und mehr besitzen. Das Laden mit Gleichstrom (DC) ist Voraussetzung. Details entnehmen Sie bitte dem Förderaufruf (un-ter „Bekanntmachung“), die technischen Mindestanforderungen sind zu beachten. Eine Auflistung gängiger Schnelladeeinrichtungen und eine Zusammenstellung der technischen Mindestanforderungen finden Sie unter „Downloads“.

Wie wird gefördert?
Die ansetzbaren Ausgaben pro Ladepunkt hängen von dessen DC-Nennladeleistung ab. Es können pro Antrag beliebig viele Ladepunkte beantragt werden, die förderfähigen Gesamtausgaben sind auf 5 Mio. € begrenzt. Es handelt sich um eine Anteilfinanzierung mit einem max. möglichen Höchstbetrag. Dieser errechnet sich aus der Summe der einzelnen Förderbeträge pro Ladepunkt und ist abhängig von der Unternehmensart (KMU oder GU).

Weitere Informationen
Die Antragsstellung erfolgt mittels Online-Antrag unter https://lis.ptj.de/

wfa präsentiert CoWorking-Space des Kaiserhauses auf Manager-Messe

Die wfa nahm am 29.08.2023, an der Manager-Messe im Kaiserhaus Arnsberg teil.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuten sich sehr, im Rahmen der Manager-Messe den CoWorking-Space des Kaiserhauses vorstellen zu dürfen.

Projekt "Upcycling von Laptops"

Die Stadt Arnsberg macht darauf aufmerksam, dass im Rahmen des o.a. Projekts ausgediente Laptops im Stadtlabor "freiRAUM" am Neumarkt in Arnsberg für einen guten Zweck wieder funktionstüchtig gemacht werden. Ziel ist, künftig Müll und Elektroschrott zu vermeiden. Weitere Infos können Interessierte hier abrufen:

https://www.arnsberg.de/smart-city/projekt-upcycling-von-laptops

Regionales Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP)

Seit dem 1. Januar 2022 können im Hochsauerlandkreis gewerbliche Investitionen zur Schaffung und Sicherung von Dauerarbeitsplätzen durch Investitionszuschüsse aus dem „Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm NRW“ unterstützt werden. Für eine Förderung kommen vor allem überregional agierende Unternehmen aus der Industrie, der Hotellerie und aus bestimmten Dienstleistungsbereichen in Betracht.

Der Umfang der Förderung ist abhängig von der Art des Vorhabens und der Größe des Unternehmens. Grundsätzlich erhalten kleine Unternehmen höhere Fördersätze als mittlere Unternehmen (im Sinne der KMU-Definition der EU). Für Großunternehmen (ab 250 Mitarbeiter) kommt das RWP in unserer Region in der Regel nicht in Betracht. Eine Förderung ist ab einer Mindestinvestitionssumme von 150.000 Euro möglich.

Informationen rund um das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) finden Sie auf der Webiste der NRW.BANK.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KFW-Umwelt-Programm für Maßnahmen zum Klimaschutz

Mit dem KfW-Umweltprogramm fördert die KfW-Bank Investitionen, die die Umwelt­situation und den Klima­schutz verbessern, Ressourcen schonen, die Arten­vielfalt und naturnahe Lebens­räume stärken oder der Anpassung an die Folgen des Klima­wandels dienen. Alle Infos für interessierte Unternehmen hier:

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Energie-und-Umwelt/F%C3%B6rderprodukte/Umweltprogramm-(240-241)/?redirect=74123

KOMPASS - Kompakte Hilfe für Solo-Selbstständige

Auch in Nicht-Krisenzeiten geraten gewerbliche und freiberufliche Solo-Selbstständige immer wieder in existenzielle Gefährdungslagen. Neben den nötigen zeitlichen und personellen Ressourcen fehlt es den Betroffenen oftmals auch an grundlegenden Kenntnissen, um sich krisenfest und gegenüber der Konkurrenz wettbewerbsfähig aufzustellen. Unsicherheit und Angst vor Verschuldung oder Insolvenz sind ständige Begleiter. Wichtige mittel- und langfristige Aufgaben wie Digitalisierung treten häufig in den Hintergrund.

Durch KOMPASS sollen hauptberuflich tätige Solo-Selbstständige mit max. 1 Vollzeitäquivalent (VZÄ) an Beschäftigten bei der Erhöhung der Bestandsfestigkeit ihres Geschäftsmodells unterstützt werden. Schlüssel dazu soll ein unbürokratisches und niedrigschwelliges Verfahren für den Zugang zu Qualifizierungsleistungen sein, um Perspektiven für eine zukunftssichere Solo-Selbstständigkeit zu schaffen. Im Kern sollen Programmteilnehmende durch zentrale Weiterbildungsmaßnahmen in die Lage versetzt werden, ihr Geschäftsmodell nach Möglichkeit krisenfest(er) und zukunftsfähiger zu gestalten. Mehr Infos hier:

https://www.esf.de/portal/DE/ESF-Plus-2021-2027/Foerderprogramme/bmas/kompass.html#msdynttrid=7KDGOnxEGWkrgf9zCHZ8Thp1CEv3POCymY_BevIXoHY

Wirtschaft.Digital.Sicher NRW: Maßnahmen zur Stärkung von Cybersicherheit

Ministerin Neubaur: Für mehr digitale Sicherheit bündeln wir die Kräfte und setzen Hand in Hand ein starkes Zeichen

ie wirtschaftlichen Schäden durch mangelhafte digitale Sicherheit, etwa beim Verlust von Daten oder Geschäftsgeheimnissen, sind immens. Dennoch hat einer aktuellen Studie zufolge mehr als die Hälfte aller Unternehmen in Nordrhein-Westfalen keinen Notfallplan im Fall von Cyberangriffen. Fast ein Fünftel hat gar keine Vorkehrungen getroffen. Deshalb haben Landesregierung, Kammern, Branchenverbände und -Netzwerke am 10. August in Bochum die Initiative „Wirtschaft.Digital.Sicher NRW“ mit 13 gemeinsamen Vorhaben vereinbart. Ziel ist, IT-Sicherheit und Resilienz der nordrhein-westfälischen Wirtschaft zu stärken und Unternehmen bei der sicheren Nutzung digitaler Technologien zu unterstützen. Nach aktuellen Ergebnissen der Studie „CYBERSICHERHEIT IN NRW- Fakten zur IT-Sicherheit in Unternehmen“ bleiben gerade Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) deutlich hinter größeren zurück: Sie sind weniger kompetent beim Thema Cybersicherheit und zugleich auch weniger bereit in diesem Bereich zu investieren. Obwohl sich Beschäftigte in Nordrhein-Westfalen digital sicher fühlen, schätzt nur etwa ein Drittel die eigene Kompetenz in Sachen IT-Sicherheit als groß oder sehr groß ein; nur etwa die Hälfte ist über Notfallmaßnahmen im eigenen Unternehmen informiert.

Die Maßnahmen im Einzelnen sind hier einzusehen:

https://www.digital-sicher.nrw/infomaterial/initiative-wirtschaftdigitalsicher-nrw

EINLADUNG zur Online-Veranstaltung "CO₂-Bilanz – "Wer, warum und wie?“ in der Praxis" am 26.03.2024

https://transferverbund-sw.de/events/online-co%e2%82%82-bilanz-wer-warum-und-wie-in-der-praxis/

"Digital Coaches" für das Gastgewerbe

Die DEHOGA NRW e.V. setzt das Projekt „Digital Coaches für das Gastgewerbe“ um. Dieses wird vom Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIKE NRW) gefördert und unterstützt Betriebe in Nordrhein-Westfalen bei digitalen Themen.
Die Services der Digital Coaches werden überwiegend online angeboten und beinhalten folgende Schwerpunkte:

  • Coaching
  • Bedarfsanalysen
  • Wissenstransfer
  • Übersicht der wichtigsten Technologieanbieter
  • Fördermittel

Die Digitalisierung betrifft alle betrieblichen Bereiche. So können die Digital Coaches von der Arbeitszeiterfassung bis zur Zutrittskontrolle Unterstützung, Know-How und Informationen bereitstellen. Manchmal wird dabei nur ein neues Kassensystem gesucht, es kann aber auch gemeinsam an einer Digitalisierungsstrategie gearbeitet werden. Hier richten sich die Digital Coaches ganz nach den Bedürfnissen der Betreiber. Eine DEHOGA Mitgliedschaft ist nicht erforderlich, um die komplett kostenfreien Services der Digital Coaches in Anspruch zu nehmen.
 
Weitere Informationen können der folgenden Website entnommen werden: http://www.dehoga-nrw-digital-coach.de/

Aktion „Tür zu im Netz“ für mehr digitale Sicherheit

Bedrohungen und Herausforderungen im digitalen Raum nehmen stetig zu und immer mehr Unternehmen auch in Nordrhein-Westfalen sind von Cybervorfällen betroffen. Um für das Thema Cybersicherheit in Betrieben zu sensibilisieren, startet Wirtschaftsministerin Mona Neubaur die Aktion "Tür zu im Netz".
Eine finanzielle Unterstützung erhalten Unternehmen durch das Landes-Förderprogramm „MID-Digitale Sicherheit“, das mit bis zu 15.000 Euro Cybersicherheitsausgaben kleiner und mittlerer Unternehmen fördert, z.B. Investitionen in Hardware, Software und organisatorische Maßnahmen.
Weitere Informationen finden Interessierte auf der Website der Aktion unter www.tuer-zu-im-netz.nrw.

Change Management: Workshopreihe "Change Enabler"

Die Change Enabler Reihe der Fachhochschule Südwestfalen startet wieder ab dem 25. Mai in einem Mix-Format aus Online- und Präsenz-Veranstaltung. Alle Interessierten rund um das Thema sind herzlich eingeladen, tiefergehende Tipps und Methoden aus dem Change Management kennen zu lernen. 
Den direkten Anmeldelink sowie einen Überblick über die einzelnen Bausteine der Workshopreihe finden Interessierte hier: https://digitalzentrum-lr.de/event/workshop-reihe-change-enabler/

Heimvorteil2Go Boxen verbinden mit der Heimat

Heimvorteil HSK verteilt auch dieses Jahr in Zusammenarbeit mit heimischen Unternehmen rund 2.500 Heimvorteil2Go Boxen an den Gymnasien, Berufskollegs und der Fachhochschule Meschede.

Das neunte Jahr in Folge erreichen die beliebten Heimvorteil2Go Boxen Schülerinnen und Schüler, die mit dem Gedanken spielen, nach dem Abschluss den HSK für ein Studium oder eine Ausbildung zu verlassen. Die Box erinnert, dank der Unterstützung der beteiligten Unternehmen, an die Stärken der kleinen und großen Betriebe im Hochsauerlandkreis. „Uns ist es gelungen, die jungen Sauerländer sozusagen mit einem „inneren Gummiband“ auszustatten, bevor sie den HSK verlassen. Sie sollen ihre wirtschaftlich starke Heimat und die Karrierechancen, die hier auf sie warten, kennen – egal wo es sie für Ausbildung und Studium hingezogen hat“, ergänzt Landrat Dr. Schneider im Rahmen eines Pressetermins die Bedeutung der Heimvorteil2Go Box als Teil von Heimvorteil HSK.

Logo Heimvorteil HSK

Die Heimvorteil2Go Box ist wieder bestückt mit Produkten lokaler Unternehmen und präsentiert auf anschauliche Weise, wie vielseitig und spannend die heimische Wirtschaft ist. Für die Unternehmen bietet sich so eine attraktive Möglichkeit, sich den Fachkräften von morgen zu präsentieren und auf ihre Angebote aufmerksam zu machen. In der Heimvorteil2Go Box vertreten sind dieses Jahr die Brauerei C. & A. Veltins, RITZENHOFF AG, FALKE, TRILUX Simplify Your Light, SKS Germany, Paul Köster GmbH, das Klinikum Hochsauerland, ITH Schraubtechnik, KettenWulf, REMBE® GmbH Safety + Control, WEPA Gruppe, BORBET GmbH, die Unternehmensinitiative Big Six Brilon und Sozialwerk St. Georg, Lenne‐Werkstatt. Als weitere Unterstützer sind die Südwestfalen Agentur, der Sauerland Tourismus, Tillmann Wellpappe, Medizinstipendium HSK und die IHK Hellweg‐Sauerland mit Karriere Hier dabei.

Härtefallhilfe KMU Energie

Mit der Härtefallhilfe unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen energieintensive kleine und mittlere Unternehmen in Fällen, in denen die Strom-, Erdgas- und Wärmepreisbremsen des Bundes nicht ausreichen. Je nach Bedürftigkeit werden dabei unterschiedliche Stufen unterschieden. Für besondere Ausnahmekonstellationen hat Nordrhein-Westfalen zudem in Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern und dem Verband Freier Berufe NRW eine eigene Härtefallkommission eingerichtet.

Eine FAQ zum Thema finden Sie hier. Weitere Informationen sowie das Antragsformular finden Interessierte auf der Website der NRW Bank:

www.nrwbank.de/haertefallhilfe

Angebot für alle Ausbildungsinteressierten: www.ausbildung-arnsberg.de

Ab sofort gibt es für alle jungen Leute in Arnsberg ein neues Online-Angebot, das hilft, sich im "Dschungel" der gefühlt 1000 Ausbildungsmöglichkeiten zurecht zu finden: https://www.ausbildung-arnsberg.de

Logo Ausbildungsmesse

Die neue Plattform wird künftig in Ergänzung zur „analogen“ Ausbildungsmesse im Kaiserhaus ganzjährig als zentrale Präsentationsplattform eingesetzt. Unternehmen und Institutionen können hier dauerhaft und detailliert die Vorteile ihres ganz persönlichen Ausbildungskonzepts präsentieren.

Über Filterfunktionen und thematische Gliederungen können Interessierte schnell und individuell Informationen rund um das Thema Ausbildung sammeln. Ausbildungsangebote, Praktika und Ferienjobs sind in wenigen Schritten zu finden. Dank einer persönlichen Merkliste kann man favorisierte Angebote über einen längeren Zeitraum sammeln und Ausbildungsoptionen besser planen.

CoWorking Kaiserhaus: Matching von Start-Up und Mittelstand

 

Seit Anfang Oktober 2019 bietet die wfa moderne, flexible Arbeitsplätze in einem stylischen Ambiente direkt im Kaiserhaus. Junge Start-Up´s und Unternehmen können sich ab 9,-€ am Tag eine Kaffeeflat inkl. Arbeitsplatz mieten. Konferenzraum und Küche sind gleich nebenan und dürfen von jedem CoWorker genutzt werden.

Neben den räumlichen Angeboten bildet das CoWorking einen zentralen Anlaufpunkt für Kontakte zwischen  jungen Talenten und dem regionalen Mittelstand. Ein Netzwerk zur Förderung digitaler Transformation entsteht genau hier.

Sie möchten die Räume nur zeitweise für eine Veranstaltung buchen? Auch das ist kein Problem! Von Seminaren über Workshops bis Hackathons können die Räume individuell genutzt werden. Für weitere Informationen oder Anfragen wenden Sie sich direkt an coworking@kaiserhaus-arnsberg.de oder rufen Sie uns an unter 02932  894 00 63.

https://www.coworking-kaiserhaus.de/

Mittelstand Innovativ & Digital

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen hat ein neues Förderprogramm "Mittelstand Innovativ & Digital" (MID) gestartet. Es unterstützt kleine und mittlere Unternehmen gezielt bei der Entwicklung und Umsetzung von Innovations- und Digitalisierungsmaßnahmen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Bereits im laufenden Jahr ermöglicht das Land Bewilligungen im Umfang von 11,8 Mio. Euro.

Durch neue Akzentsetzungen sollen KMU passgenauer gefördert werden. Das Land konzentriert sich dabei auf eine Unterstützung bei der Digitalisierung und Weiterentwicklung von Produkten, Dienstleistungen und Produktionsprozessen in Zukunftsfeldern. Antragsgenerierung sowie weitere Informationen unter

www.mittelstand-innovativ-digital.nrw

 

Logo MID

Informationen zum Bildungsscheck

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union.

Logo EU MAGS NRW

Hier gibt es weitere Informationen (pdf-Dokument, 54 kb)!

Stand 01.03.2024